Windows Mobile 6.0 und Ubuntu

Allgemein

Die Synchronisierung zwischen einem Windows Mobile Device und Ubuntu gestalltete sich eher schwierig.  Es gab lange keine Benutzeroberfläche die richtig funktionierte, bei Synchronisationsfehlern stürtzte die Engine ab und man musste alles über die Konsole erledigen. Doch nun gibt es mit Multisync.90 und SynCE eine gut funktionierende Lösung. Der Dateizugriff via Nautilus läuft einwandfrei und in Sachen Synchronisation wurde auch einiges getan. Zum Beispiel werden nun auch "Tasks" übertragen, ohne dass das ganze System zerschossen wird.

Auf meinem System läuft Ubuntu Hardy 64bit und dieser Erfahrungsbericht wurde ebenfalls erfolgreich auf 8.10 getestet. Ob die Pakete auch in früheren Versionen erhältlich sind, weiss ich nicht. Unsere Testgeräte waren unsere HTC Kaiser TyTn II, mit WM6.0/WM6.1.

Nachtrag: Ich habe in der Zwischenzeit auf Jaunty umgestellt und kann mit Freude sagen, dass die Anleitung Einwandfrei funktioniert.

Vorwort

Beim Selbsttest ist uns aufgefallen, dass eine Konfiguration mit mehreren Konten einen Konflik auslösen kann. Falls man also üblicherweise mit Windows synchronisiert hat, so sollte man sicherstellen, dass alle Daten gesichert werden, bevor man weiterarbeitet.Im Allgemeinen empfiehlt es sich, alle Kontaktdaten, Termine usw. vorgängig zu sicher, bevor man mit diesen herumspielt.

Zur Synchronisierung der Kontakte, Termine und Aufgaben verwenden wir Evolution. Der Devicezugriff passiert via Nautilus.

Installation

Als erstes müssen wir die Paketquellen anpassen. Dies geschieht über das grafische Interface oder die Konsole. Wir beschränken uns hier nur auf die Konsole, da wir ja auch was lernen wollen. Mit dem Befehl

sudo gedit /etc/apt/sources.list

Der Editor mit geöffneter sources.list Der Editor mit geöffneter sources.list öffnen wir den Editor mit der Datei "sources.list". Diese beinhaltet alle Links, bei welchen Ubuntu nach Updates und Paketen suchen soll. Hier scrollen wir ans Ende des Dokuments und fügen dort folgende Zeilen ein

deb http://ppa.launchpad.net/synce/ubuntu hardy main
deb-src http://ppa.launchpad.net/synce/ubuntu hardy main

Für Intrepid Ibex gilt dasselbe, einfach ein wenig abgeändert

deb http://ppa.launchpad.net/synce/ubuntu intrepid main
deb-src http://ppa.launchpad.net/synce/ubuntu intrepid main

Danach müssen wir die Datenbank mit den Paketinformationen aktualisieren.

sudo apt-get update
sudo apt-get install synce-hal librra-tools librapi2-tools multisync-tools opensync-plugin-evolution opensync-plugin-synce multisync0.90

Der erste Befehl aktualisiert wie besagt die Datenbank und der zweite installiert alle nötigen Pakete.

Wer via Nautilus auf das Gerät zugreifen und ein Tray-Icon haben möchte, der installiert zusätzlich

sudo apt-get install synce-trayicon synce-gvfs

Um die Installation zu überprüfen verbinden wir nun unser WM6 Gerät via USB-Kabel und geben folgendes in die Konsole ein

synce-pls

Jetzt sieht man eine Übersicht der Verzeichnisse auf seinem Gerät.

Einrichten

Nun folgt der wichtigste Teil: Wir müssen die Synchronisationsengine konfigurieren. Zu den folgenden Schritten muss das Gerät mit dem PC verbunden sein.

synce-create-partnership "Linux desktop" "Contacts,Calendar,Tasks,Files"

Man kann es erahnen, was dieser Befehl bewirkt. Er erstellt eine Partnerschaft zwischen unserem Computer und Windows Mobile. Diese heisst "Linux desktop" und wird später auch als solche angezeigt. Des weiteren bilden "Contacts,Calendar,Tasks,Files" die Elemente welche synchronisiert werden sollen. Falls man möchte, dass Dateien nicht direkt abgeglichen werden, dann kann man den Befehl auf

synce-create-partnership "Linux desktop" "Contacts,Calendar,Tasks"

ändern. Analog dazu verhalten sich die anderen Elemente. Jetzt haben wir eine Partnerschaft erstellt. Nun fehlen uns noch die nötigen Plugins, damit Evolution mit dem Gerät kommunizieren kann.

msynctool --addgroup synce-sync
msynctool --addmember synce-sync synce-opensync-plugin
msynctool --addmember synce-sync evo2-sync

Diesen Schritt könnte man auch mit Multisync0.90 durchführen. Doch ziehen wir unser Ding mit dem Terminal durch...

Synchronisation

Die Benachrichtigung erfolgt korrekt. Dem Synchronisationsspass steht nun nichts mehr im Wege Die Benachrichtigung erfolgt korrekt. Dem Synchronisationsspass steht nun nichts mehr im Wege Zum Abschluss der Installation starten wir den Computer neu und trennen unser Gerät vom PC. Ein "einfaches" Neustarten der Desktopoberfläche reicht leider nicht aus, um das Tray-Icon richtig zu starten. Die Synchronisation sollte aber schon zu diesem Zeitpunkt erfolgreich von statten gehen.
Nach dem Neustart loggen wir uns ein und betrachten, nach dem Verbinden des Windwos-Mobile Geräts, unsere Infoleiste. Oben rechts erscheint nun ein Hinweis, welcher besagt, dass unser Gerät verbunden ist. Von dort aus, kann man auch mittels Rechtsklick direkt auf das Gerät zugreiffen oder den Akkuladestand betrachten.

multisync0.90 multisync0.90 Auch jetzt hat man wieder zwei Möglichkeiten die Geräte miteinander abzugleichen.

msynctool --sync synce-sync

Wäre der dazu nötige Befehl im Terminal. Jedoch haben wir in der Einleitung gesagt, dass wir eine grafische Oberfläche benützen wollen, weshalb wir auch Mutlisync0.90 mittels Anwendungen-Zubehör-Multisync starten. Nun kann man bequem mit einem Klick auf "Aktualisieren" eine Synchronisation starten.

Im Home-Verzeichnis hat sich auch etwas getan. Dort wurde der Ordner "PDAFiles" erstellt. Wie es der Name schon besagt, befinden sich dort alle Dateien des Geräts. Man kann auch lokal Ordner erstellen und löschen. Diese Änderungen werden bei der nächsten Aktualisierung übernommen und auf das WM6-Device geschrieben.


Abschluss

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Trab bedanken. Ohne dieses grossartige How-To hätte ich die grafische Lösung niemals bewerkstelligen können. Auch möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir um jeden Kommentar erfreut sind, welcher besagt, dass das Ganze erfolgreich installiert wurde. Aber auch bei Problemen versuchen wir soweit es geht unter die Arme zu greifen.

Fehler

Es kann sein, dass ein GPG-error auftreten kann. Dieser ist nicht weiter schlimm und besagt nur, dass man einen Identifikationsschlüssel benötigt, bevor auf die Paketquelle zugreift. Der Fehler sieht in etwa wie folgt aus: GPG error: http://ppa.launchpad.net hardy Release

Es muss nicht unbedingt "hardy" sein. Es ist auch möglich, dass dort "intrepid" steht. Zur Lösung dieses Problems gibt es ein einfaches Script, welches ebenfalls auf unseren Systemen erfolgreich getestet wurde. Zuerst müssen wir alle benötigten Abhängigkeiten installieren.

sudo apt-get install libhtml-parser-perl libio-socket-ssl-perl

Zuerst müssen wir die Datei "launchpad-ppa-fix.tar.gz" ins Homeverzeichnis herunterladen. Danach führen wir folgende Befehle nacheinander aus:

tar xzvf launchpad-ppa-fix.tar.gz
perl launchpad-ppa-fix.pl
sudo apt-get update

Zum Abschluss tippen wir noch den Befehl:

rm launchpad-ppa-fix.tar.gz launchpad-ppa-fix.pl

Damit die Dateien "launchpad-ppa-fix.tar.gz" "/allgemein/launchpad_ppa_fix.html" aus dem Homeverzeichnis gelöscht werden.

Kommentar schreiben


Letzte Kommentare

  • Vielen Dank! Genau das was ich gesucht habe. Weiter...
  • funktioniert bei mir (ubuntu 12.04lts) leider nicht. BT lässt sich damit zw... Weiter...
  • Danke hat mir sehr geholfen! :) Weiter...
  • Herzlichen!!! :lol: Weiter...
  • GROẞARTIG! Herzlischen Dank! Weiter...